Kalendarium

Heute ist der 230. Tag des Jahres, noch 135 Tage bis Jahresende
Namenstag: Claudia, Helene, Ilona, Rainald
Neustadt/Holst.: Sonnenaufgang 5:58 Uhr, Sonnenuntergang 20:41 Uhr MESZ, Tageslänge 14 h 43 min.
Bredstedt: Sonnenaufgang 6:05 Uhr, Sonnenuntergang 20:41 Uhr MESZ, Tageslänge 14 h 46 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Die Redaktion dieser Sendung hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft derzeit mehrmals in der Woche im Programm von AFU-Webradio.de, im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ am kommenden Mittwochabend um 21:00 Uhr und im Nachtprogramm ab 3:00 Uhr sowie 24 Stunden bei uns im Nord-Ostsee-Rundspruchradio. Die Kollegen vom Dörenberg-Rundspruch übernehmen diese Sendung ebenfalls auf der Kurzwellenstation DL0ZO, zu hören im Großraum Osnabrück auf 3670 kHz (+/-QRM) im 80-m-Band.

Funkflohmarkt und Sammlertreff am Rasthof Mellendorf am 31. August

Robert DL2RRW ist der Veranstalter des bekannten Sammlertreffs und Funkflohmarktes auf dem Autohof-Parkplatz in Mellendorf bei Hannover und er weist euch auf diesem Wege auf den nächsten Flohmarkttermin hin: Der 38. Flohmarkt für historische Funk- und Nachrichtentechnik findet statt am Samstag, den 31. August 2019 ab 7:00 Uhr auf dem LKW-Parkplatz beim Autohof Mellendorf an der Autobahn A 7, Abfahrt Mellendorf (Nr. 52). Aufbau für Anbieter ist ab 6 Uhr; es wird darum gebeten, nicht vor 13 Uhr abzubauen. Tische sind selbst mitzubringen. Anbieter von Radios, antiken Bauteilen und Amateurfunktechnik sind willkommen. Wie Robert DL2RRW weiter mittteilt, gibt es Essen und Übernachtungsmöglichkeiten rund um die Uhr nicht nur  im Autohof. Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagengespanne sind vorhanden.

Flohmarktanbieter können sich anmelden bei Robert Weissmantel DL2RRW, Telefon 0421 3761223 oder per E-Mail: weissmantel [ätt] gmail .com.

HH: „QTC an der See“ in Großhansdorf am 21. September – das Vortragsprogramm steht!

Der OVV des DARC-Ortsverbandes Ahrensburg/Großhansdorf (E09), Stefan DJ7AO, hat uns gebeten, euch bereits jetzt auf das kommende „QTC an der See“ hinzuweisen. Diese beliebte Veranstaltung findet in diesem Jahr bereits zum 17. Mal statt, wie immer am dritten Samstag im September. Los geht’s am 21.09.2019 um 9:30 Uhr, auch in diesem Jahr wieder im Waldreitersaal im Rathaus von Großhansdorf. Die Straßenadresse lautet Barkholt 64 in 22927 Großhansdorf. Der Eintritt ist frei, der Förderverein freut sich jedoch über Spenden zur Abdeckung der Kosten. Veranstalter ist der DARC-Ortsverband Ahrensburg/Großhansdorf (E09).

Alles, was mit Selbstbau, dem DX-Betrieb, der Jugendarbeit und mit dem QRP-Betrieb zusammenhängt, kann auf “QTC an der See” gezeigt, diskutiert und erprobt werden. Es sind eine Reihe spannender Vorträge mit einem breitgefächertem Themenspektrum vorgesehen. So wird Fred DJ3KK über Modifikationen und Mehrbandbetrieb mit dem QCX-Transceiver berichten. Emil DL8JJ wird einen seiner DXpeditionsberichte zum Besten geben sowie etwas über EME-Betrieb erzählen. Lars DL4APT hat einen Vortrag zum Thema „3D-Druck für Funkamateure“ vorbereitet und Tobias DL7TJ wird Funkbetrieb über den geostationären Satelliten QO-100 vorstellen.

Für Verpflegung, Kaffee und Kuchen wird wie gewohnt gesorgt. Die Kuchenvielfalt auf „QTC an der See“ ist legendär – müsst Ihr probieren! Um die Mittagszeit wird im Außenbereich wieder der Grill angeheizt. Also schon einmal vormerken: 21. September – QTC an der See in Großhansdorf.

DV4Mini-Stick benötigt neue Software

Habt Ihr noch einen alten DV4Mini-Dongle in der Schublade oder sogar noch im aktiven Betrieb? Dann solltet Ihr ihm jetzt dringend eine neue Software verpassen, um seinen Betrieb den aktuellen Erfordernissen insbesondere in den DMR-Netzen anzupassen. Bislang lief die DV4Mini-Software mit einem eigenständigen Dongle-Protokoll, das noch aus früheren DMRplus-Zeiten stammte. Dieses Protokoll wurde am vergangenen Dienstag (13.08.) im neuen DMRplus-Netz (basierend auf IPSC2-Masterservern) abgeschaltet. Die neue DV4Mini-Software verhält sich nach außen wie ein MMDVM-Hotspot und bietet auch sonst eine Reihe von neuen Features. Es werden jetzt alle Talkgroups in beiden Zeitschlitzen unterstützt, somit kann der DV4Mini jetzt komplett über das DMR-Funkgerät bedient werden und ist nicht mehr auf eine Talkgroup in einem Zeitschlitz mit Reflektorbetrieb beschränkt. Mehr über das Update und Downloads für Windows und Raspberry Pi findet Ihr auf xReflector.net. Darüber berichtet Peter DG9FFM im DMRplus-Forum.

Rund ein Viertel aller IPv4-Adressen wurden verkauft – auch HAMNET in DL betroffen

Der VUS-Referent des DARC-Distriktes Schleswig-Holstein, Dieter DC5BT, hat uns mit Verweis auf seinen VUS-Kollegen Johannes DJ7LC aus dem Distrikt Köln-Aachen darauf hingewiesen, dass ein großer Bereich aller IPv4-Adressen an die Amazon Web Services Inc. verkauft wurde. Davon betroffen ist auch ein Adressbereich, der im deutschen HAMNET verwendet wird.

Bereits im Jahr 1981 erwarb der US-amerikanische Funkamateur Hank Magnuski KA6M die Nutzungsrechte an allen IP-Adressen, welche mit 44.x.x.x beginnen. Diese Adressen stellte er unentgeltlich allen Funkamateuren weltweit unter dem Namen „AMPRnet“ zur Verfügung. Er war es auch, der 1980 den ersten Packet-Radio-Digipeater in den USA in Betrieb nahm. Da die Koordination von rund 16,7 Millionen IP-Adressen aufwändig ist, wurde später die Trägerschaft an die gemeinnützige Organisation Amateur Radio Digital Communications, kurz ARDC, übergeben. Mit dem Ausbau des Internets wurden die IPv4-Adressen knapp und der Marktwert der Adressen stieg kontinuierlich an. Nun teilte vor Kurzem die ARDC mit, dass rund ein Viertel des Adressbereiches an Amazon Web Services (AWS) verkauft wurde. Von den ehemals 16,7 Millionen IP-Adressen für Amateurfunkzwecke verbleiben noch rund 12,6 Millionen. Die Maßnahme wurde damit begründet, dass die verkauften Adressen angeblich „nicht im Gebrauch seien und auch nie gebraucht werden würden“. Der Verkaufserlös in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar soll einer gemeinnützigen, amateurfunkbezogenen Verwendung zugeführt werden.

Im verkauften IPv4-Adressbereich ist u. a. auch das deutsche HAMNET beheimatet. In unmittelbarer Konsequenz funktioniert die Reverse-DNS-Auflösung über öffentliche DNS-Server nicht mehr. In absehbarer Zeit müssen alle betroffenen Linkstrecken, Router, Dienste und Endgeräte im HAMNET zu anderen IP-Adressen umgezogen werden. Die deutsche HAMNET-Koordination arbeitet bereits intensiv an der Planung dieser großen Umzugsmaßnahme. Auf der diesjährigen HAMNET-Tagung in Passau soll ein entsprechendes Konzept vorgestellt werden.

Die vollständige Presseerklärung der Amateur Radio Digital Communications ist unter www.ampr.org/amprnet/ im Internet verfügbar. Darüber informiert der Köln-Aachen-Rundspruch in seiner Ausgabe vom 11. August.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für heute und die kommende Woche folgende UKW-Wettbewerbe in unserer Region:

  • Noch bis 11 Uhr UTC läuft in Tschechien der OK VHF/UHF/SHF Activity Contest im Bereich zwischen 144 MHz und 10 GHz in SSB, CW und FM. Zeitgleich findet wie immer der DUR-Mikrowellen-Wettbewerb der Dresdener UKW-Runde auf 23 cm und allen Bändern darüber statt.
  • 23 cm ist auch das Stichwort für den kommenden Nordic Activity Contest in den skandinavischen Ländern am Dienstagabend ab 17 Uhr UTC. Mit dabei sind wie immer Polen, die Niederlande, Litauen und Großbritannien mit jeweils eigenen Aktivitätsabenden auf 23 cm.
  • Der tschechische Moon-Contest am Mittwochabend findet in der kommenden Woche im 6-m-Band statt.
  • Am nächsten Sonntag gibt es wieder einen 2-m-FM-Ausbildungscontest in der Zeit zwischen 13 und 15 Uhr UTC. Dieser Wettbewerb läuft auf den FM-Kanälen zwischen 145,400 und 145,550 MHz.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Die Kaltfront eines umfangreichen Tiefs über Schottland hat unser Sendegebiet gestern und in der vergangenen Nacht überquert und bewegt sich nur langsam südostwärts. Mit einer Südwestströmung werden weiterhin feuchte und milde Luftmassen nach Norddeutschland geführt. Heute ist es meist stark bewölkt bis bedeckt und es fällt zeitweise Regen. Nachmittags lockert es an der Westküste auf. Die Temperaturen erreichen nur noch knapp die 20-Grad-Marke, dazu weht mäßiger bis frischer Wind, der von Süd auf West dreht. In der kommenden Nacht klart der Himmel zeitweise auf und es kühlt ab auf 16 Grad auf den Nordfriesischen Inseln und bis 12 Grad im Landesinneren. Ab morgen ist es dann heiter bis wolkig, die Temperaturen verharren aber um die 20 Grad, viel wärmer wird es nicht. In der Folge der Kaltfront und der Zufuhr von Warmluft gibt es derzeit minimal angehobene Tropo-Bedingungen auf den VHF-Bändern, diese halten allerdings nur bis etwa morgen Abend an und sind auch oft mit Fading behaftet. Für den Rest der Woche sind dann keine weiteren UKW-Überreichweiten mehr zu erwarten.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC)