Kalendarium

Heute ist der 188. Tag des Jahres, noch 177 Tage bis Jahresende
Namenstag: Edda, Firmin, Odo, Willibald
Grömitz: Sonnenaufgang 4:52 Uhr, Sonnenuntergang 21:49 Uhr MESZ, Tageslänge 16 h 57 min.
Husum: Sonnenaufgang 4:57 Uhr, Sonnenuntergang 22:00 Uhr MESZ, Tageslänge 17 h 3 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Die Redaktion dieser Sendung hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft derzeit mehrmals in der Woche im Programm von AFU-Webradio.de, im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ am kommenden Mittwochabend um 21:00 Uhr und im Nachtprogramm ab 3:00 Uhr sowie 24 Stunden bei uns im Nord-Ostsee-Rundspruchradio. Die Kollegen vom Dörenberg-Rundspruch übernehmen diese Sendung ebenfalls auf der Kurzwellenstation DL0ZO, zu hören im Großraum Osnabrück auf 3670 kHz (+/-QRM) im 80-m-Band.

S-H: Ferienpassaktion der Gemeinde Süsel – Amateurfunk und Elektronik in der Offenen Ganztagsschule

In der vergangenen Woche gab es gleich an drei Tagen für Schülerinnen und Schüler der Offenen Ganztagsschule in Süsel bei Eutin Spannendes zu erleben. Am Montag veranstalteten Gertrud DK8LQ und Horst DJ9FC ein kindgerecht vorbereitetes Funkpeilen rund um das Schulgelände, das wie schon in den Vorjahren viel Anklang bei den Schülern fand. Am MIttwoch wurde auf dem Schulgelände Amateurfunk live vorgeführt, wobei die Grundschüler beim Aufbau einer Kurzwellenstation eingebunden waren und Funkbetrieb miterleben durften. Einen Höhepunkt stellte der Elektronik-Basteltag am Dienstag dar. Hier konnten 10 Kinder unter der Anleitung von Gertrud DK8LQ, Damaris DO2DAE, Horst DJ9FC und Michael DL9LBG, die allesamt langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, das beliebte Elektronikspiel „Der heiße Draht“ aufbauen. Interessant war die Zusammensetzung der Schülergruppe: Unter den zehn Teilnehmern am Löt- und Basteltag befanden sich sieben Mädchen, die z. T. bereits in den Vorjahren an dieser Ferienpassaktion teilgenommen hatten. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten ging der Aufbau des Bausatzes in Reißzwecken-Löttechnik gut voran, auch nach dem gemeinsamen Mittagessen ließ der Eifer der Basteljugend nicht nach. Am Ende des Tages konnten die Kinder ihre fertigen Werke stolz den abholenden Eltern präsentieren. Darüber hinaus erhielt jeder Schüler eine Teilnahmeurkunde.

Die Diplom-Sammler Waterkant (DSW) wird 25 Jahre alt

Am 22. Juli 1994 hatten sich einige Funkamateure aus den DARC-Distrikten Schleswig-Holstein, Nordsee, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern zusammengefunden und die Interessengruppe „Diplom-Sammler Waterkant“ (DSW) aus der Taufe gehoben, um zur weiteren Belebung der Amateurfunkbänder beizutragen. Mit etwa 350 Mitgliedern ist diese Vereinigung nach wie vor sehr aktiv. Die DSW gibt anerkannte Diplome heraus, deren Überschüsse aus den Diplomgebühren Kinderprojekten in den Norddistrikten zugute kommen. So wurde zuletzt das Kinderhospiz „Löwenherz“ im Distrikt Niedersachsen unterstützt.

Alle zwei Jahre treffen sich die DSWler in einem ihrer vier Distrikte. Im kommenden Jahr findet die Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre DSW“ im Distrikt I (Nordsee) statt. Termine und deren Ablauf werden im DSW-Rundspruch am 1. September um 16 Uhr UTC auf 80 m (3682 kHz +/-QRM) ausgestrahlt. Das Vorloggen zu diesem Rundspruch beginnt um 15:45 Uhr UTC. Alle Funkamateure sind zu diesem Rundspruch herzlich eingeladen, es sind fast immer neue Clubstationen in dieser Runde vertreten, die Sonder-DOKs vergeben. Ab dem 22. Juli vergibt die Clubstation DA0LHT des Ortsverbandes Brunsbüttel (M35) den Sonder-DOK 25DSW. Diese Station ist bekannt durch ihre Lighthouse-Aktivitäten der vergangenen Jahre sowie durch ihre Teilnahme am DSW-Contest am 30. Dezember eines jeden Jahres. Die DSW-Sonderstationen DK0DSW, DF0DSW und DL0DSW vergeben ab dem 21. August 2019 ebenfalls den Sonder-DOK 25DSW. Darüber informiert der DSW-Seebär Udo DG6LAU.

Rückblick auf den Stratosphärenballonstart auf dem Messegelände Friedrichshafen am 22. Juni

In meiner Nachlese von der HAM RADIO von vor zwei Wochen hatte ich eher beiläufig erwähnt, dass am Messesamstag um 11 Uhr im Innenhof des Messegeländes ein Stratosphärenballonstart mit Amateurfunknutzlast stattfand, der vom DARC-OV P56 (Taubertal-Mitte) durchgeführt wurde. Erstmals kam dabei auch eine Linkstrecke von der Bodenstation zum Ballon zum Einsatz, die auf HAMNET-Technik basiert, der daraus entstandene Kamera-Livestream wurde auch ins Internet übertragen. Aus terminlichen Gründen konnte ich mir den Ballonstart nur eher „im Vorbeigehen“ ansehen. Unser Hörer Manfred DC2FK aus dem DARC-Ortsverband Norderstedt (E12) hat versucht, die verschiedenen Sendesignale des Ballons (u. a. APRS und eine Sprachausgabe auf 2 m) zu empfangen. Die Amateurfunknutzlast sendete unter dem Call DL0TTM-1.

Manfred berichtet weiter, dass der Ballon nach seiner Berechnung auf 34,6 km Höhe hätte aufsteigen müssen, um in der Region Hamburg empfangen werden zu können. Jedoch konnte er auf der Sprachausgabefrequenz 145,200 MHz nichts empfangen. Wie er später erfuhr, war das Sprachausgabemodul bereits bei einer Ballonhöhe von  ca. 10 km ausgefallen. Dennoch ließ sich der Flug auf www.aprs.fi verfolgen, er erreichte eine
Maximalhöhe von rund 32 km und flog in drei Stunden ca. 36 km weit in nordwestlicher
Richtung. Vor der Landung lösten sich mehrere Nutzlasten unbeabsichtigt vom Ballon und konnten danach als drei separate APRS-Signale verfolgt werden. Die Nutzlasten konnten später geborgen werden, sie wurden durch den Aufprall nach dem freien Fall beschädigt.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für heute und die kommende Woche folgende UKW-Wettbewerbe in unserer Region:

  • Noch bis heute Nachmittag um 14 Uhr UTC läuft der DARC-VHF-UHF-Mikrowellencontest auf 2 m und allen Bändern darüber in CW, SSB und FM. Wie wir in der letzten Woche berichtet hatten, nimmt der OV Schleswig (M13) in Form eines UKW-Fielddays an diesem Contest teil. Ihr könnt den Fieldday besuchen – ihr findet das Contestteam noch bis heute Nachmittag auf dem Grillplatz in Nübel bei Schleswig in der Küsterstraße 1.
  • Von 11 bis 15 Uhr UTC läuft in Großbritannien ein 144-MHz-Backpackers-Contest. Vielleicht kann die eine oder andere Station an der Westküste die Portabel-Aktiven entlang der englischen Ostküste aufnehmen.
  • Am Dienstagabend startet wieder ein Nordic Activity Contest in den skandinavischen Ländern, dort wird übermorgen auf 70 cm gefunkt. Mit dabei sind wie immer Polen, Litauen, die Niederlande und Großbritannien mit jeweils eigenen Aktivitätsabenden.
  • Ebenfalls am Dienstagabend findet die WSA-Aktivität des DARC-Distriktes Westfalen-Süd auf 2 m und 70 cm statt.
  • Am Mittwochabend gibt es in Tschechien wieder den Moon-Contest, in der kommenden Woche auf 70 cm.
  • Einen weiteren NAC-Abend gibt es dann am Donnerstag auf 50 MHz. Ihr wisst ja, dass wir in DL noch bis Ende September aktiv an 6-m-Contesten teilnehmen dürfen.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Zwischen einem Tief über dem Baltikum und einem Hoch über Schottland fließt mit einer Nordwestströmung kühle Luft nordatlantischen Ursprungs in unser Sendegebiet. Heute gibt es neben mitunter dichter Bewölkung auch einige sonnige Abschnitte und es bleibt weitestgehend trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 18 Grad, der Wind weht mäßig bis frisch aus nordwestlichen Richtungen. In der kommenden Nacht nimmt der Wind ab und es kühlt auf Werte um die 10 Grad ab. Unbeständig geht es in die neue Woche: Es bleibt bewölkt mit vereinzelten Schauern. Bei der derzeitigen Unruhe in der Troposphäre und den ungünstigen Strömungsverhältnissen ist mit angehobenen Bedingungen auf den VHF-UHF-Bändern in den nächsten Tagen nicht zu rechnen. Sporadic-E war auch in der vergangenen Woche kaum ein Thema, selbst die oberen Kurzwellenbänder sowie 6 m öffneten nur kurz und mit leisen Signalen. Dennoch lohnt nach wie vor die Bandbeobachtung. So war am Freitagnachmittag bei scheinbar geschlossenem 6-m-Band als einzige Bake OY6BEC von den Färöer Inseln laut bei uns zu hören.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC)