Nachdem wir die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel hinter uns gebracht haben und wieder der winterliche Alltag eingekehrt ist, sind einmal mehr Worte des Dankes angesagt. Die Hörerzahlen bewegten sich auch im vergangenen Jahr auf einem stabilen Level und die Seitenabruf- und Downloadzahlen wachsen weiterhin von Woche zu Woche. Wie groß das Interesse an unseren wöchentlichen Produktionen ist, hat sich z. B. insbesondere an Heiligabend gezeigt. Niemand hat erwartet, dass unsere Wiederholungssendung, die live an jedem Montagabend auf vier Relais in Schleswig-Holstein sowie deutschlandweit auf 80 m zu hören ist, von einer nennenswerten Anzahl von Zuhörern ausgerechnet am 24.12. (ebenfalls ein Montag) um 20:15 Uhr eingeschaltet wird. Zu unserer großen Überraschung hat sich jedoch im Bestätigungsverkehr eine große Anzahl von Hörern zu Wort gemeldet, die es sich auch am Weihnachtsabend nicht haben nehmen lassen, sich zum Nord-Ostsee-Rundspruch auf den Relaisfrequenzen in unserem Sendegebiet in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg einzufinden. Allein für diese Treue und das Interesse gilt es einmal mehr herzlichen Dank zu sagen.

Am Zweiten Weihnachtstag habe ich aus dem Amateurfunkzentrum in Baunatal den Weihnachtscontest als DF0AFZ gefahren. Dort habe ich mich gefreut, viele bekannte Stimmen von YLs und OM aus den Distrikten aus ganz DL wiedergehört zu haben, die meiner Arbeit sehr zugetan sind und die sich sogar zwischen zwei Contest-QSOs die Zeit genommen haben, ihre Anerkennung zum Ausdruck zu bringen. Des Weiteren liegt mir seit Anfang des Jahres eine Anfrage vor, ob ich im DMR-Netz einen „Rundspruch-Reflektor“ betreuen könnte, um dort Sendezeiten für Rundspruchsendungen aus den Distrikten zu managen. Die Nachfrage danach scheint groß zu sein, und daher ist man auf mich zugekommen. Seien wir mal gespannt, was daraus wird.

Eigentlicher Anlass dieses kleinen Beitrages sind jedoch die vielen Gruß- und Glückwunschbotschaften, die mich in den letzten zwei Tagen zu meinem „ungeraden Schnapszahl-Geburtstag“ erreicht haben (nein, der 77. war es noch nicht, hi). Hier habe ich mich besonders über persönliche Zeilen aus dem VFDB-Vorstand und der DARC-Redaktion gefreut, mit denen ich sehr angenehm und – ja, man kann es so nennen – freundschaftlich zusammenarbeite. Dass dies auf Gegenseitigkeit beruht, kam in den Glückwunschmails, -karten und -briefen mehr als deutlich zum Ausdruck. Wie schrieb jemand so schön: „Ich schätze deine Zuverlässigkeit und dass du immer ein offenes Ohr hast. Du bist ein echter Teamplayer. Glaube mir, ich habe anderes ‚Material‘ in meinem Umfeld!“ Das sind Worte, die mich natürlich nicht nur sehr freuen, sondern auch berühren – und auch nachdenklich machen.

Die Recherchereisen in die Distrikte, auf Messen und Veranstaltungen und in die Ortsverbände und die damit verbundene Redaktionsarbeit machen nach wie vor viel Spaß. Allein dies ist für mich bereits Motivation genug, mit meiner Arbeit weiterzumachen wie bisher. Bezeichnenderweise gab es dieser Tage und im vergangenen Jahr nicht ein einziges Wort über meine Arbeit aus der Leitung des DARC-Distriktes, für den ich diese Form der Öffentlichkeitsarbeit eigentlich mache: Schleswig-Holstein. (Die Referenten nehme ich mal ausdrücklich aus – von den Kollegen erfahre ich große redaktionelle Unterstützung!). Dort wird meine Arbeit kaum wahrgenommen, dort gelte ich allenfalls als einer, der zweimal pro Woche den „Vorleseonkel“ auf den Relais spielt. Mir wurde zwar seitens des Distriktsvorstandes Ende Oktober ein Anruf versprochen, auf dem das eine oder andere in Sachen Zusammenarbeit zu bestimmten Themen besprochen werden sollte (auch, damit man sich endlich einmal besser kennenlernt und gegenseitig Skills und Synergien nutzt). Nicht überraschend: Auf diesen Anruf warte ich bis heute. Gerade deshalb ist es besonders berührend, wenn meine ehrenamtliche Aktivitäten jenseits unserer Distriktsgrenzen auf Distrikts- und Bundesebene und nicht zuletzt bei den Hörern in unserer Region soviel Zuspruch und Anerkennung erfahren. Auch dafür sage ich an dieser Stelle einmal mehr: Herzlichen Dank!

Für die Redaktion Nord-Ostsee-Rundspruch im DARC e. V.

Michael DL9LBG