Kalendarium

Heute ist der 315. Tag des Jahres, noch 50 Tage bis Jahresende
Namenstag: Martin, Senta
Grömitz: Sonnenaufgang 7:37 Uhr, Sonnenuntergang 16:24 Uhr MEZ, Tageslänge 8 h 47 min.
Husum: Sonnenaufgang 7.46 Uhr, Sonnenuntergang 16.29 Uhr MEZ, Tageslänge 8 h 43 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Diese Sendung ist eine Produktion des DARC-Distriktes Schleswig-Holstein, die Redaktion hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft derzeit mehrmals in der Woche im Programm von AFU-Webradio.de und wird im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ am kommenden Mittwochabend um 21.00 Uhr gesendet. Die Kollegen vom Dörenberg-Rundspruch übernehmen diese Sendung ebenfalls auf der Kurzwellenstation DL0ZO, zu hören im Großraum Osnabrück auf 3670 kHz (+/-QRM) im 80-m-Band.

Die heutige Rundspruch-Ausgabe fällt diesmal recht kurz aus, viel Neues gab es in dieser Woche nicht, so dass ich euch nachher zeitig in den St.-Martinstag entlassen kann. Diese vier Beiträge habe ich für euch im Programm: […]

S-H: Der Stratosphärenballon-Start vom 10. August in Flensburg kommt ins Fernsehen

Am vergangenen Wochenende (3./4. November) fanden Dreharbeiten des ZDF im Raum Flensburg statt. Für einen Beitrag des Wissensmagazins „Terra Xpress“ sollte die Geschichte eines Stratosphärenballons mit Amateurfunk-Nutzlast nacherzählt werden, dessen Flug am 10. August am Flugplatz Flensburg-Schäferhaus seinen Anfang nahm und dann viel weiter als ursprünglich geplant bis nach Mittelschweden verlief, wo er nach seinem Rücksturz zur Erde von einem einheimischen Funkamateur aufgefunden wurde. Für die Dreharbeiten wurde am vergangenen Sonntag ein weiterer Stratosphärenballon gestartet, diesmal jedoch ohne Amateurfunknutzlast. Am Tag zuvor begannen die Dreharbeiten bei Hans-Jürgen DJ3LE in Silberstedt, wo die Verfolgung der Flugdaten per APRS nachgestellt wurde. Danach wurde bei Tycho DO5FL in Flensburg filmisch festgehalten, wie der E-Mail-Verkehr mit den schwedischen Funkamateuren verlief.

Am Sonntag wurde im Museum „Phänomenta“ in Flensburg ein Interview-Take gedreht, in dem dargestellt wurde, wie das gesamte Projekt entstand. Hier waren Tycho DO5FL, Rainer DL3LBR, Peter DB5NU und Timo DK9WE von den Flensburger Ortsverbänden M03 und Z79 anwesend. Danach wurde für den Filmdreh am Flensburger Flugplatz ein weiterer Stratosphärenballon gestartet, der – wie auch beim „Original“ am 10. August – von Peter DB5NU vorgenommen wurde. Während des Ballonstarts waren auch der Distriktsvorsitzende Rolf DL1VH und das frühere VFDB-Vorstandsmitglied Dieter DF3LR als Besucher anwesend. Der Ballon enthielt diesmal keine Funktechnik, lediglich eine leere Styroporbox mit einem Adressaufkleber wurde für die Filmszene am Ballon angebracht. Laut Berechnung müsste der Ballon auf der dänischen Insel Fyn gelandet sein. Eine Fundmeldung liegt bis dato jedoch noch nicht vor. Nach dem Start wurde die Verfolgungsjagd in einem Pkw mit zwei Studenten der Fachhochschule Flensburg und Tycho DO5FL nachgestellt. Im Fahrzeug selbst kam jede Menge funktechnisches Equipment zum Einsatz. Die Szene mit der Bergung des Ballons in Schweden wurde am vergangenen Montag in einem deutschen Waldstück nachgedreht.

Tycho DO5FL dankt im Namen des ganzen Teams dem Erlebnismuseum Phänomenta sowie der DARC-Geschäftsstelle und dem VFDB-Vorstand für die Unterstützung. Diese Geschichte zeigt die gute Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Funkamateuren sowie die ortsverbandsübergreifende Öffentlichkeitsarbeit und weltweiten Hamspirit. Der Verlauf dieser Geschichte zeigt auch, dass sich jede Art von Öffentlichkeitsarbeit für unseren Funkdienst lohnt. Als Sendetermin des Beitrags in der ZDF-Reihe „Terra Xpress“ wurde der 30. Dezember um 18:30 Uhr angekündigt, steht aber noch nicht endgültig fest.

S-H: Grünkohlessen beim DARC-Ortsverband Eutin (M02) am 8. Dezember

So langsam bricht ja wieder die Zeit der Grünkohlessen an. Ein solches wird es beim DARC-Ortsverband Eutin im Rahmen einer Weihnachtsfeier am Samstag, den 8. Dezember geben. Hierzu lädt der OVV Wulf-Gerd DL1FAC ein. Das Grünkohlessen findet in der Gaststätte „Neukirchener Hof“ in der Hauptstraße 10 in 23714 Neukirchen bei Bad Malente statt. Los geht es um 18.30 Uhr, Gäste sind willkommen. Wenn Ihr daran teilnehmen möchtet, ist eine Voranmeldung erforderlich, damit die entsprechende Menge Grünkohl vorbestellt werden kann. Meldet euch beim OVV Wulf-Gerd DL1FAC an per E-Mail an die Adresse wgt [ätt] gmx .de . Eine schöne und vor allem lustige Tradition bei der M02-Weihnachtsfeier ist das anschließende Preisknobeln, bei dem jeder Teilnehmer ein kleines,  nicht verpacktes Geschenk mitbringen muss. Hier kann ich aus Erfahrung berichten: Dieser Teil des Abends ist immer ein Riesen-Spaß. Viel Vergnügen also beim Grünkohlessen des DARC-Ortsverbandes Eutin (M02) am 8. Dezember in Neukirchen bei Bad Malente.

Es’hail-Sat 2 startet am kommenden Donnerstag

Der lange erwartete Start des ersten geostationären Amateurfunk-Satelliten steht unmittelbar bevor. Am kommenden Donnerstag (15.11.) soll in den Nachmittagsstunden der als P4-A bezeichnete Satellit der katarischen Raumfahrtorganisation Es’hail mit einer Falcon-9-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida/USA ins All befördert werden. Es’hail-2 wird seinen Platz an der geostationären Position 26° Ost einnehmen. An diesem Projekt ist auch die AMSAT-DL maßgeblich beteiligt. Der Start dieses Satelliten war ursprünglich als Primärnutzlast einer Falcon 9 für das dritte Quartal 2017 geplant. Aufgrund der Explosion von Falcon 9 v1.2 während eines routinemäßigen Testlaufs am 1. September 2016 verschob sich jedoch der Termin.

Es’hail-2 wird eine Ausleuchtzone bieten, die von Brasilien, Europa und Afrika bis nach Indien reicht. Der Amateurfunksatellit besitzt einen Schmalbandtransponder (250 kHz) für den SSB- und CW-Betrieb und einen Weitbandtransponder (8 MHz) für Digital-ATV im Mode DVB-S2. Der Schmalbandtransponder ermöglicht die simultane Nutzung durch 50 SSB-Nutzer oder 7680 PSK31-Nutzer. Auf dem Weitbandtransponder sind simultan entweder zwei DVB-S2-Nutzer in HDTV oder mehrere in SDTV-Qualität möglich. Der Uplink erfolgt auf 2,4 GHz, der Downlink auf 10 GHz. Die AMSAT-DL empfiehlt für den Empfang die Nutzung einer handelsüblichen Parabolantenne mit einem Durchmesser von 60 bis 90 cm sowie einen LNB und DVB-T-Dongle als SDR oder einen 10-GHz-LNA mit Transverter für das 70 cm-Band. Durch die geostationäre Position muss die Antenne nicht nachgeführt werden, da Es’hail-2 vom Boden aus scheinbar immer an der gleichen Position am Himmel steht. Noch einmal die Position: 26° Ost, für Schleswig-Holstein beträgt die Elevation ca 26°. Der Satellit wird jedoch nicht direkt nach dem Start zur Verfügung stehen; bis zum Erreichen der Position und dem Einstellen aller Betriebsparameter kann u. U. noch bis zu einem halben Jahr vergehen. Bandpläne und genaue Frequenzen von Es’hail-Sat-2 findet ihr online auf amsat-dl.org.

HH: DMR-Seminar in Hamburg am 24. November

Als Fortführung einer Seminar-Reihe zu den Digital-Voice-Betriebsarten veranstaltet der DARC-Distrikt Hamburg (E) am 24. November von 10:00 bis 17:00 Uhr im Konferenzraum K2 des NDR-Fernsehens in Hamburg-Lokstedt ein Workshop-Seminar zum Thema „DMR-BrandMeister Netz im Norden und Erstellung der Codeplugs“. Als Referent konnte Tobias DL7TJ gewonnen werden. Um praxisbezogen arbeiten zu können, muss jeder Teilnehmer ein Notebook sowie ein DMR-Funkgerät samt Programmierkabel mitbringen. Anmeldungen sind über ein Anmeldeformular auf der Webseite des Distriktes Hamburg möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Darüber berichtet der AJW-Referent und stellv. Distriktsvorsitzende Jan-Henrik DG8HJ.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für heute und die kommende Woche folgende UKW-Wettbewerbe in unserer Region:

  • Heute Abend um 16:00 Uhr UTC startet der 2-m-Teil im Schleswig-Holstein-Aktivitätswochenende, um 17:30 Uhr UTC gibt es dann zum Finale noch eine halbe Stunde auf 70 cm. Ihr könnt in SSB, CW und FM eure Punkte machen. Heute Mittag um 12:00 Uhr UTC beginnt übrigens der 40-m-Teil – auch dort könnt Ihr immer noch einsteigen (je nach Klasse in CW oder SSB).
  • Am Dienstagabend ist dann wieder Zeit für den Nordic Activity Contest in Skandinavien, der in der kommenden Woche auf 70 cm stattfinden wird. Wie immer sind auch unsere Funkfreunde aus Polen, Litauen, den Niederlanden und Großbritannien mit von der Partie.
  • Ebenfalls am Dienstagabend läuft auch die WSA-Aktivität des DARC-Distriktes Westfalen-Süd auf 2 m und 70 cm.
  • Der Moon-Contest in OK findet am kommenden Mittwochabend auf 70 cm statt.
  • Der Donnerstagabend gehört in der kommenden Woche unseren 70-MHz-Freunden – da läuft der NAC sowie ein britischer Aktivitätsabend im 4-m-Band.
  • Am Samstag, den 17. November findet der UKW-Teil des Köln-Aachen-Contestes auf 2 m und 70 cm statt in der Zeit von 15:30 bis 20:30 Uhr UTC.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Aprilwetter im November – das beschreibt die aktuelle Wetterlage recht passend. Zwischen einem umfangreichen Tief über dem Ostatlantik und hohem Luftdruck über Nordosteuropa gelangt mit einer Südwestströmung weiterhin milde Luft nach Schleswig-Holstein. Dabei wird der Norden von Tiefausläufern beeinflusst. Heute wechseln sich dichte Wolken und zeitweiliger Sonnenschein ab. Es ziehen immer wieder Schauer durch, die an der Nordsee vereinzelt auch gewittrig sein können. Der Südwind weht mäßig und mitunter böig bei Tageshöchsttemperaturen um 14 Grad. Auch die kommende Nacht bleibt wechselhaft und es kühlt kaum ab auf Werte um 9 Grad. Und so geht es dann voraussichtlich bis zur Wochenmitte weiter: wechselhaft und mild. Auf den UKW-Bändern sieht es entsprechend unvorteilhaft aus: Bis zur Wochenmitte sind in ganz Mittel- und Nordeuropa keine Tropo-Bedingungen zu erwarten. Mit einer Umstellung der Großwetterlage in der zweiten Wochenhälfte könnte es dann wieder – wie zu Beginn der vergangenen Woche – zu Überreichweiten-Zonen kommen, aber das bleibt abzuwarten.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC e. V.)


– Das neue „Twitter für den Amateurfunk“ per Mastodon – jetzt registrieren und mitmachen bei afu.social – Amateurfunk-Nachrichten aus dem Norden bei afu.social/@DL9LBG – jetzt folgen! –