Kalendarium

Heute ist der 155. Tag des Jahres, noch 210 Tage bis Jahresende
Namenstag: Eva, Franz, Werner, Klothilde
Grömitz: Sonnenaufgang 4.47 Uhr, Sonnenuntergang 21.42 Uhr MESZ, Tageslänge 16 h 55 min.
Bredstedt: Sonnenaufgang 4.52 Uhr, Sonnenuntergang 21.52 Uhr MESZ, Tageslänge 17 h 0 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein und umzu und ist eine Produktion des DARC-Distriktes Schleswig-Holstein. Die Redaktion hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft derzeit mehrmals in der Woche im Programm von AFU-Webradio.de (z. B. heute Abend um 18.00 Uhr) und wird auch im Programm von „SATzentrale – Das Radio“ am kommenden Mittwochabend um 21.00 Uhr und am Donnerstagmorgen um 8.00 Uhr als Wiederholung noch einmal gesendet.

Heute geht ein spezieller Gruß an die Aktiven auf dem Fieldday-Platz von DL0LK/p vom Ortsverband Lübeck E03 und dort speziell an SWL René. Die Operator bei DL0LK/p machen seit gestern vielfältigen Experimentierfunk auf allen Bändern und ermöglichen es mit dem Ausbildungsrufzeichen DN2EK, dass René, der mitten in den Prüfungsvorbereitungen steckt, aktiv am Funkgeschehen teilnehmen kann.

S-H: Wilhelm-Otto „Willi“ Meister DJ1ZD silent key

Direkt nach der Erstsendung des Nord-Ostsee-Rundspruchs am vergangenen Sonntag hatten wir erfahren, dass OM Willi DJ1ZD aus dem DARC-Ortsverband Husum (M04) am vorletzten Freitag (26. Mai) im Alter von 85 Jahren verstorben war. Dies hatten wir am vergangenen Montag in der Wiederholungssendung bereits gemeldet, heute haben wir diese traurige Nachricht noch einmal im Programm für unsere Hörer am Sonntag. Zum Tode von Willi DJ1ZD teilt der Ortsverbandsvorsitzende des OV Husum, Christian DD7LP,  Folgendes mit:

„OM Willi DJ1ZD war schon seit einiger Zeit gesundheitlich nicht mehr so ganz auf der Höhe, aber dies hat ihn trotzdem nicht davon abgehalten, noch vor 10 Tagen auf der OV-Frequenz 145,350 MHz seinen persönlichen Kommentar zum täglichen Zeitgeschehen abzugeben. Unser „Willi“ war Gründungsmitglied des DARC-Ortsverbandes Husum (M04) und viele Jahrzehnte lang ein Urgestein in seiner persönlichen Art. Er war vielen Funkamateuren im In- und Ausland bekannt.

Ich als Ortsverbandsvorsitzender verliere mit Willi nicht nur ein Mitglied im Verein, sondern auch einen langjährigen persönlichen Freund, mit dem ich über viele Jahrzehnte Höhen und auch Tiefen verbracht habe. Lieber Willi, wir werden dich vermissen und stets in Erinnerung behalten. Es gibt sehr viele Anekdoten und Geschichten aus deinem Leben, die dich weit über deine Zeit auf Erden hinaus bei all deinen Freunden und Bekannten in guter Erinnerung bleiben lassen.“

Soweit die persönlichen Anmerkungen von Christian DD7LP.

S-H: Horst Grimm DG1LAG silent key

Eine weitere Silent-Key-Meldung erreichte uns aus Kiel. Gestern (3. Juni) verstarb OM Horst DG1LAG nach schwerer Krankheit im Hospiz „Kieler Förde“ in Kiel-Kronsburg. Das teilt Mathias DL4LBY mit. Horst war bei vielen Funkfreunden sehr beliebt und half mit Rat und Tat insbesondere bei mechanischen Problemen. Ebenso war er an der Planung, dem Aufbau und Betrieb des ATV-Relais DB0IL beteiligt und belebte durch seine Aktivität das Vereinsleben im Ortsverband Kiel-Ost (M25). Ihn interessierten immer die neuesten Techniken im Bereich Amateurfunk und er war oft einer der ersten, der neue Betriebsarten austestete. In den vergangenen Monaten meldete sich Horst DG1LAG nach dem Rundspruch im Bestätigungsverkehr aus seinem – wie er es nannte – „Weißkittel-Portabel-QTH“. Solche humorigen Schnacks waren typisch für Horst. Bei meinen letzten Zusammentreffen mit ihm (z. B. Grünkohlessen bei M30 im Januar, Distriktsversammlung im März) blickte er noch sehr zuversichtlich in die Zukunft – nach meinem persönlichen Eindruck steckte er noch voller Pläne. Er hinterlässt auf jeden Fall eine große Lücke und wird in den lokalen UKW-Runden im Raum Kiel sehr vermisst werden.

Zu Ehren von Willi DJ1ZD und Horst DG1LAG bitte ich um einen Moment der Stille auf den Relais.

S-H: Funkflohmarkt des DARC-Ortsverbandes Kiel-Ost (M25) am 8. Juli

Kommen wir zu erfreulicheren Nachrichten. Der DARC-Ortsverband Kiel-Ost (M25) veranstaltet am Samstag, den 8. Juli ab 10 Uhr einen Funkflohmarkt auf dem Gelände der Andreas-Gayk-Schule in Kiel-Dietrichsdorf. Aussteller können ab 9 Uhr ihren Stand unter freiem Himmel oder – sollte das Wetter nicht mitspielen – auch unter Dach der Laubengänge aufbauen. Es werden keine Standgebühren erhoben. Tische und Stühle müssen selbst mitgebracht werden. Steckdosen zum Testen und Betreiben von Geräten sind vorhanden. Das Gelände ist für Pkw befahrbar, so dass direkt aus dem Fahrzeug heraus verkauft werden kann. Da die Durchfahrt zum Gelände etwas beengt ist, sind vor der Durchfahrt ebenfalls einige Standflächen für Aussteller mit größeren Fahrzeugen vorhanden.

Während des Flohmarkts wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein: Belegte Brötchen, Kaffee und Kaltgetränke sind zu HAM-gerechten Preisen erhältlich.

Wer einen Flohmarktstand beschicken möchte, der möge sich bitte bei Mathias DL4LBY per E-Mail anmelden, die Adresse lautet dokm25 [ätt] t-online . de. Telefonisch erreicht man Mathias unter 0431 785 97 16.

S-H: DARC-Ortsverband Bad Segeberg (M14) begeht 65. Geburtstag mit Sonder-DOK

Jedes Jahr im August begeht der OV Bad Segeberg seinen OV-Geburtstag mit seiner bekannten Fledermaus-Aktivität. In diesem Jahr wird der Ortsverband Bad Segeberg 65 Jahre alt. Grund genug, aus diesem Anlass einen Sonder-DOK zu aktivieren: Ab dem 1. Juli vergeben die Funkaktiven in Bad Segeberg und Umgebung mit der OV-Clubstation DF0SE den Sonder-DOK 65M14 für ein ganzes Jahr! Wie der stellvertretende OVV von M14, Peter DL1XA, berichtet, ist Funkbetrieb auf allen Kurzwellenbändern und auf dem 6-m-Band in CW und SSB sowie auf den UKW-Bändern in FM und SSB geplant. QSLs gibt es via Büro, eQSL und LotW.

S-H: Funkrufsystem POCSAG – Auf- und Ausbau in Schleswig-Holstein

Im Zuge des Hamnet-Ausbaus im DARC-Distrikt Schleswig-Holstein haben Tycho DO5FL und Paolo DL5LA einen Funkrufsender für das POCSAG-Protokoll gebaut. Der Sender mit dem Rufzeichen DB0FHF befindet sich seit gestern (3. Juni)  auf der Fachhochschule in Flensburg, arbeitet mit einer Sendeleistung von 10 Watt und ist an den Masterserver der Technischen Hochschule in Aachen angebunden, von dem er die auszusendenden Daten via Hamnet erhält. Die Amateurfunkgruppe der RWTH Aachen hat dieses Projekt unter dem Namen DAPNET ins Leben gerufen. Grundlage für diesen Aufbau ist ein Raspberry Pi in Verbindung mit einem Motorola-Funkgerät GM1200 als Sendereinheit.

Der Sender strahlt unter anderem Meldungen des DX-Clusters, aktuelle Ausbreitungsbedingungen, Satellitenüberflüge sowie persönliche Nachrichten aus. Persönliche Nachrichten können ganz einfach über die Internetseite www.hampager.de oder über die neue Android-App „DAPNET“ versendet werden. Empfangen werden die Meldungen über Pager, wie z. B. für Amateurfunkzwecke umgebaute „T-Skyper“. Ähnliches gab es bereits schon einmal zu Packet-Radio-Zeiten – viele Funkamateure haben sicherlich noch die Skyper von
damals in der Schublade liegen und können diese einfach wieder aktivieren. Im Zuge des Hamnet-Ausbaus im Distrikt Schleswig-Holstein wird die Hamnet-Gruppe weitere Standorte mit Funkrufsendern ausstatten, um so eine größere Netzabdeckung zu erhalten. Die einheitliche POCSAG-Funkruffrequenz lautet 439,9875 MHz. Weitere Informationen zu dieser Betriebsart gibt es online unter hampager.de, den Ausbaustand erfährt man auf der facebook-Seite der Hamnet-Gruppe Schleswig-Holstein. Darüber berichtet Tycho DO5FL aus dem DARC-Ortsverband Flensburg M03.

80-m-Großraum-Mobilwettbewerb des DARC-Distriktes Berlin am 11. Juni

Der nächste Großraum-Mobilwettbewerb des Distriktes Berlin auf 80 m findet am kommenden Sonntag früh (11. Juni) in der Zeit von 5.30 bis 7.30 UTC statt. Für die Teilnahme ist eine Voranmeldung erforderlich, bei der man dann eine persönliche Teilnehmernummer erhält. Im Mobilwettbewerb werden ausgetauscht: Rapport, Teilnehmernummer und Locator. Es wird gebeten, den contestfreien Bereich zwischen 3.650 und 3.700 kHz zu beachten. Achtet bitte der Fairness halber darauf, dass die Antennenhöhe am mobilen Wettbewerbsstandort 4 m über Grund nicht überschreiten darf und auch, dass externe Erder nicht zulässig sind. Aber das sollte für eine „echte“ Kurzwellen-Mobilstation eigentlich selbstverständlich sein.

Wichtig: Das Log bitte unbedingt einsenden, auch bei weniger als den fünf QSOs, die man für die Wertung benötigt! Das Log dient dann als Kontrolllog. Andernfalls bekommen die jeweiligen Gegenstationen keine Punkte! Voranmelden kann man sich bei Helmut Kindlein DL7AMG per E-Mail – die Adresse: DL7AMG [ät] gmx .de. Insbesondere hier im Norden kann wieder mit einer regen Teilnahme gerechnet werden, da vor allem in Schleswig-Holstein eine Reihe von OM das 80-m-Band regelmäßig in diesem Mobilwettbewerb beleben. Aber auch Stationen aus Berlin, Rheinland-Pfalz und dem Bodenseeraum sind in unserer Region immer wieder gut aufzunehmen.

Radio-Tipp: Radio Caroline kündigt Rückkehr auf Mittelwelle an

Die älteren Hörer unter euch kennen Radio Caroline noch als Seesender, der erstmals zu Ostern 1964 außerhalb der Drei-Meilen-Zone als erstes britisches Privatradio auf Sendung ging. In weiten Teilen Norddeutschlands war Caroline in den 60er und 70er Jahren gut zu empfangen und galt als der Trendsetter in Sachen „Aktuelle Popmusik“. In den 90er und 2000er Jahren sendete man via Satellit, heute ist Radio Caroline in vielen Teilen Großbritanniens per DAB zu hören. Darüber hinaus bemühte man sich seit 2010 um eine Sendelizenz auf Mittelwelle. Nun scheint es soweit zu sein: Wie der Branchendienst Radio Today UK meldet, wurde Radio Caroline von der britischen Telekommunikationsbehörde Ofcom im vergangenen Monat die Lizenz dafür erteilt, auf der ehemaligen BBC-Frequenz 648 kHz mit immerhin 1 kW Sendeleistung sein Programm auszustrahlen. Ein entsprechender Sender wurde bereits beschafft und es ist geplant, rechtzeitig zum 14. August auf Sendung zu gehen. Am 14. August 1967, also vor 50 Jahren, trat der „Marine Offences Act“ in Kraft, der es in Großbritannien unter Strafe stellte, die Seesender von Land aus zu unterstützen; hierdurch waren die meisten Seesender dazu gezwungen, ihren Betrieb einzustellen. Radio Caroline sendete seinerzeit jedoch unbeirrt weiter. Die heutigen Sendestudios befinden sich in Kent, gelegentlich sendet man auch aus dem ehemaligen Sendeschiff „Ross Revenge“.

Die geplante Frequenz 648 kHz wurde bis 2011 vom BBC-Worldservice genutzt, auch die früheren deutschsprachigen Sendungen der BBC London waren viele Jahre auf dieser Frequenz zu hören. 648 kHz ist derzeit in Europa weitestgehend ungenutzt, somit dürfte ein Empfang in Schleswig-Holstein auch mit der relativ geringen Leistung von 1 kW zumindest in den Nachtstunden gelingen.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Der VHF-UHF-Contestkalender des DARC steht derzeit unter darc.de nicht zur Verfügung, da die Seiten des DX- und des Contestreferates neu strukturiert werden. Folgende UKW-Wettbewerbe möchte ich euch jedoch ans Herz legen.

  • Noch bis 14 Uhr UTC läuft der DARC-Mikrowellenwettbewerb, dieser läuft von 23 cm bis hinauf in den 300-GHz-Bereich.
  • Am Dienstagabend beginnt im Nordic Activity Contest (NAC) ein neuer Monat: Wie immer am ersten Dienstag des Monats wird das 2-m-Band aktiviert.
  • Am Mittwochabend gibt es wieder den beliebten Moon-Contest aus Tschechien, ebenfalls auf 2 m.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Eine Kaltfront zieht derzeit mit einem breiten Wolkenband über Schleswig-Holstein hinweg. Entlang deren Rückseite setzt sich kühlere Meeresluft mit unbeständigem Wetter durch. Heute halten sich bei uns im Land vielfach dichte Wolken am Himmel, die insbesondere in Ostholstein und rund um die Lübecker Bucht für Regen sorgen. Von der Deutschen Bucht her setzt sich am Nachmittag zunehmend wieder die Sonne durch. Heute wird es nur zwischen 17 und 20 Grad warm, der Wind kommt aus westlichen Richtungen und weht mäßig bis frisch. In der kommenden Nacht klart der Himmel dann wieder auf, es kühlt auf 10 Grad ab und der Wind lässt nach. Morgen ist es heiter bei 20 Grad, für den Rest der Woche wird es dann wieder wechselhaft und kühler. Auf den UKW-Bändern sorgt die Kaltfront zumindest heute für minimal angehobene troposphärische Ausbreitungsbedingungen von Jütland bis zur Elbe, diese ziehen jedoch im Tagesverlauf Richtung Polen ab und die Luftfeuchtigkeit sorgt für zusätzliche Dämpfung. Für den Rest der Woche ist dann nicht mehr mit UKW-Überreichweiten zu rechnen, aber es lohnt sich aktuell immer, das 2-m-Band zu beobachten – die MUF kann sporadic-E-bedingt jederzeit kurzfristig auf über 150 MHz ansteigen.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC e. V.)